Direkt-Kontakt FM ​​​​Rommert: Tel. (0 22 61) 9 15 54 77

Wochenend-Seminar

1. bis 3. Mai 2020

Abtei Marienstatt

Unser Programm

Hier ist der Programmentwurf (Stand: 25. Januar 2020). Details können sich noch ändern. 

Unser Seminar findet im Tagungsraum St. Josef statt. Der Raum befindet sich im Pfortenhaus.

Freitag, 1. Mai 2020

Der Tagungsraum St. Josef ist ab 14 Uhr besetzt. 

  • 15.00 – 16.00 Uhr: Ankommen, Zimmer beziehen im Kloster
  • ab 16.00 Uhr: erstes Kennenlernen beim Genuss einer Tasse Kaffee oder Tee 
  • 17.00 Uhr: Kick-off; Hinweise für ein gelingendes Wochenende
  • 18.15 Uhr: Wie viel ist genug? • Lebensmodelle • Was hat es mit der FIRE-Bewegung (Financial Independence, Retire Early) auf sich und was ist davon zu halten? • Einstieg ins Wochenende durch Frank-Michael Rommert
  • 19.30 Uhr: Essen im Brauhaus der Abtei Marienstatt (jeder wählt und zahlt seine Mahlzeit selbst)
  • 21.00 Uhr: Raum für Austausch im Gemeinschaftsraum der Ferienwohnung III

Falls es Fragen gibt, die heute nicht behandelt werden konnten, werden diese auf dem Flipchart notiert. Für die Behandlung dieser Fragen und Themen steht uns der Sonntagvormittag zur Verfügung.

Samstag, 2. Mai 2020

Um 8.15 Uhr beginnen wir im Gästerefektorium mit dem Frühstück. Anschließend setzen wir den Workshop im Tagungsraum St. Josef fort.

  • 9.00 Uhr: Wie ich finanziell unabhängig wurde – und es durch sinnvolles Handeln auch blieb – Praxiseinblicke in Wege, ein Vermögen aufzubauen und sinnvoll zu schützen (Andreas Wilk)
  • 10.30 Uhr: Kaffee- und Teepause
  • 11.00 Uhr: Woran orientiere ich mich? Angeleitete Übung
  • 12.00 Uhr: Mittagessen im Gästerefektorium
  • 13.15 Uhr: Bildung von Zweier-/Dreiergruppen mit Austausch während einer Spazierrunde entlang der Nister
  • 16.00 Uhr: Kaffee- und Teepause
  • 16.30 Uhr: Wie definiere ich sinnvolle finanzielle und persönliche Ziele und halte diese im Alltag präsent? (Frank-Michael Rommert)
  • 17.30 Uhr: Kaffee- und Teepause
  • 18.00 Uhr: How do you know when it is enough? Videointerview mit Vicki Robin (in englischer Sprache)
  • 19.30 Uhr: Essen im Brauhaus der Abtei Marienstatt
  • 21.00 Uhr: Tagesabschluss mit kontrastierenden Anregungen durch den „Wie viel ist genug“- Extragast Frater Gregor (Mönch)

Falls es Fragen gibt, die heute nicht behandelt werden konnten, werden diese auf dem Flipchart notiert. Für die Behandlung dieser Fragen und Themen steht uns der Sonntagvormittag zur Verfügung.

Sonntag, 3. Mai 2020

Um 8.15 Uhr beginnen wir im Gästerefektorium mit dem Frühstück. Anschließend setzen wir den Workshop im Tagungsraum St. Josef fort.

  • 9.00 Uhr: Sieben Sofort-Maßnahmen, um in meinen Geldsachen endlich einen Schritt voranzukommen (Frank-Michael Rommert)
  • 10.00 Uhr: Kaffee- und Teepause
  • 10.30 Uhr: Wissensaustausch, Klären noch offener Fragen, angeleitete Eigenarbeit: Was nehme ich mit nach Hause?
  • 12.00 Uhr: Mittagessen im Gästerefektorium
  • 13.30 Uhr: Abschiedsrunde, Ende der Veranstaltung und Heimreise

Es besteht für interessierte Teilnehmer die Möglichkeit, um 15.30 Uhr am Vespergebet der Abtei teilzunehmen.

Ihr Nutzen

Im Anschluss an das Wochenende wissen Sie mehr darüber,

  • wo Sie derzeit stehen (nicht nur finanziell) und wohin Sie sich entwickeln möchten.
  • wie lange Sie (unabhängig von der staatlich festgelegten Regelaltersgrenze) in etwa bis zum Ruhestand brauchen, wenn Sie Ihre aktuelle Praxis beibehalten.
  • welche Stellschrauben es gibt, um diese Zeitspanne so zu beeinflussen, wie Sie es wünschen.
  • wie Sie Ihre persönliche  Antwort auf die Frage finden können, wie viel für Sie genug ist.
  • wie die nächsten konkreten, persönlichen Ziele aussehen.
  • was Sie zu Hause tun können, um in Ihren Geldsachen endlich einen Schritt voranzukommen.

Mit frischen Ideen und Kontakten zu Menschen in ähnlicher Situation werden Sie in ihr normales Leben zurückkehren.

Vielleicht am wichtigsten: Das Wochenende ermöglicht eine Orientierung, gibt Ihnen praxiserprobte Hilfen an die Hand und motiviert Sie dazu, bestimmte Entscheidungen endlich anzugehen.

Erfahrungen

Wer keine finanziellen Ziele für sein Leben hat, der kommt da an, wo andere ihn haben wollen – seien es Banken, seien es „Vermögensberater“.

Dabei ist es nicht grundsätzlich schlecht und manchmal auch notwendig, die Unterstützung von Banken oder Beratern zu nutzen. Als Kundin und Kunde sollte man sich nur darüber klar sein, dass diese eigene wirtschaftliche Interessen verfolgen. 

Sie sollten wissen: Vieles können Sie heute eigenverantwortlich erledigen – ohne Zwischeninstanz, die gut an Ihnen verdient. Es ist möglich, mehrere Tausend Euro an Kosten und Provisionen zu sparen. Wie (und vor allem: wie einfach) das geht, wird Ihnen aber Ihr Bankberater in der Regel nicht sagen.

Das Übernehmen von Verantwortung und das damit einhergehende Einsparen von Provisionen ist dabei nur der Anfang: Geld braucht kein Stressfaktor und auch kein Statusthema mehr zu sein. Es soll und kann zu einem Instrument dafür werden, das Leben zu leben, das wir leben möchten. 

Ein guter Umgang mit Geld ist dabei nur am Rande eine Frage der Mathematik. Viel mehr geht es um Fragen, die unser Innerstes und unsere Werte berühren.

Wir wollen anhand konkreter Beispiele und Zahlen die Schritte und Instrumente kennenlernen, mit denen sich konkrete und individuelle Antworten finden lassen auf die große Frage:

„Wie viel ist genug“.

Wer eine Antwort gefunden hat, nützt sich selbst – aber nicht nur. Dessen Leben bietet auch Raum, um Begabungen, Kraft, Erfahrungen und Kontakte einzubringen für andere Menschen und Organisationen. Wo dies geschieht, bleiben unser Umfeld und damit auch ein Teil der Gesellschaft insgesamt lebenswert. Durch unseren Beitrag werden sie möglicherweise ein kleines Stück weit erblühen.

wievielistgenug.de ist ein Angebot von
Frank-Michael Rommert 
Beethovenstraße 25
51643 Gummersbach
Telefon: (0 22 61) 9 15 54 77


Impressum und Datenschutzhinweise • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

>